Alpine growth investment platform (Alpgip)

Bei der „Alpine growth investment Platform“ (AlpGIP) handelt es sich um ein Projekt der alpinen Makroregion an welchem sich die Regionen Lombardei, Piemont, Aosta, Ligurien und die Autonome Provinz Bozen beteiligen, in Zusammenarbiet mit dem EIF (Europäischen Investmentfonds).

AlpGIP verfolgt die institutionelle Aufgabe, verstärkt Maßnahmen zur Kapitalisierung der Unternehmen, mit besonderer Berücksichtigung der KMUs, zu ergreifen.

Die Plattform strukturiert sich als ein Fonds im Fonds, d.h. der Fonds investiert in bestehende venture capital oder equity Fonds bzw. co-investment vehicles, die von Privatinvestoren finanziert werden (pari passu), bereits am Markt sind und die nötige Expertise und Kompetenz mitbringen. Dieser Ansatz ermöglicht es dem AlpGIP sofort aktiv zu werden.

Die Südtirol Finance AG tritt als Partner des EIF auf und unterstützt diesen bei der Verwaltung der Anfragen der Unternehmen wie auch bei der Erörterung des lokalen Bedarfs.

Die Vorteile des AlpGIP sind vielfältig:

  • Investments können ohne lange Vorlaufzeit in Angriff genommen werden, da die dementsprechenden Kompetenzen und Strukturen bereits bestehen. Über den Fonds können lokale Unternehmen zusätzliches wirtschaftliches Kapital erhalten um Wachstumsprojekte zu finanzieren.
  • Der AlpGIP-Fonds gewährleistet einen dreifachen Hebeleffekt, da im Falle einer Investition der alpinen Regionen von 1 ein Unternehmen das Dreifache zurückerhält. Die öffentliche Investition muss in einer der geographischen Regionen erfolgen, während der aus dem Hebeleffekt resultierende Wert in jenem Gebiet investiert wird, in welchem die größte Marktnachfrage herrscht. Beispiel: Ein Fonds wickelt Equity Operationen für 10 Mio. zugunsten der Südtiroler Unternehmen ab: 1,5 Mio. werden mit der Südtirol-Quote und die übrigen 8,5 mit der EIF bzw. Privatinvestoren-Quote gedeckt.
  • Mit dem AlpGIP gewinnt die Autonome Provinz Bozen einen institutionellen Partner mit einer Organisationsstruktur gemäß der Best Practice, durch dessen Unterstützung die Förderung der lokalen Unternehmen mit dem Ziel einer verbesserten Kapitalisierung derselben vorangetrieben werden kann.